Rachelschwelle

Etwa 3km nordöstlich des Großen Rachel, auf böhmischer Seite, wurde der Rachelbach mittels eines 45m langen, mit Pfählen verstärkten Erddammes aufgestaut. Die dadurch entstandene 4m tiefe Rachelschwelle ( Roklanská nádrž) diente als Wasserreservoir zur Nutzung des Rachelbaches für die Holztrift nach Norden, zum Chinitz-Tettau-Schwemmkanal (Vydra). Neben der Rachelschwelle wurde 1804 das Rachelhaus (Roklanská hájenka, Hegerhaus) gebaut, das zunächst von einem Teichwächter und später vom Revierförster bewohnt wurde. Im Jahr 1936 erbaute man zusätzlich die Touristenherberge Roklanská chata (Rachelhütte). Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Damm der Triftschwelle gesprengt und das alte Rachelhaus abgerissen.