Großer Falkenstein – Über Schwarzbachriegel, Geiernest

Falkenstein über GeiernestDrei Rundwanderungen zum Großen Falkenstein (1315m) über den Schwarzbachriegel, auch Geiernest genannt – Ausgangspunkte sind Zwiesler Waldhaus, Scheuereck und Schleicher (unmarkiert).

Nicht markierte Wege, die sogenannten „sonstigen Wege und Steige“ im Kerngebiet dürfen lt. Nationalparkverordnung nur in der Zeit vom 15.07. bis 15.11. eines jeden Jahres begangen werden.

Ausgangspunkt für die erste Tour ist das Zwieslerwaldhaus, man folgt hier der markierten NP-Wanderlinie „Heidelbeere“ in Richtung Höllbachschwelle. Der Wanderweg führt zunächst immer geradeaus bis zum Ahornriegel. Nach etwa 3,5km, kurz nach dem Ahornriegel, erreicht man eine Wegkreuzung (s. Karten).

An dieser beschilderten Kreuzung biegt man links, bergauf Ri. Falkenstein ab. Nach etwa 350m, hier wird der Weg steinig (alter Zugweg), verlässt man den markierten Wanderweg zum Falkenstein und zweigt rechts in einen unmarkierten Forstweg ein. Dieser Weg geht später in einen Pfad über, nach ca. 800m erreicht man hier das Gipfelkreuz des Schwarzbachriegels (Geiernest, 1145m).
Weiter zum Falkensteingipfel geht man entweder ein Stück zurück zum markierten Wanderweg oder man folgt einem unmarkierten Pfad durch die Felsen des Höllbachriegels nach Nordwesten, auf diesem Pfad erreicht man kurz vor dem Großen Falkenstein wieder den Wanderweg „Kreuzstraßl-Falkenstein“ (NP-Wanderlinie Esche). Am Höllbachriegel zweigt noch ein weiterer Pfad nach Norden ab, hier gelangt man zum Wanderweg „Höllbachgspreng-Falkenstein“.

Am Gipfel des Großen Falkensteins (1315m) angelangt, erreicht man auf beschilderten Wegen bequem auch noch die Felsen des Kleinen Falkensteins (1190m). Für den Rückweg zum Zwieslerwaldhaus hat man verschiedene Möglichkeiten, hier folgt man den Wanderwegweisern.
Tourdaten: 10km, 650Hm


Die zweite Variante führt vom Wanderparkplatz am Waldgasthaus Scheuereck zunächst der Beschilderung Falkenstein/Höllbachgspreng folgend über die Brücke am Kolbersbach. Danach geht es etwa 400m bergauf zu einer Wegzweigung, der rechte Weg führt zum Höllbachgspreng (Rückweg), hier geht man links die Sandstraße wieder bergab bis zur Höllbachbrücke. Die Brücke überquert man, folgt dem Weg noch ca. 100m und geht dann rechts, bergwärts, einen unmarkierten Steig hinauf. Nach 850m erreicht man wieder den offiziellen Wanderweg Ahornriegel-Höllbachgpreng. Nach weiteren 300m kommt man zur oben beschriebenen Wegkreuzung, hier weiter über´s Geiernest zum Falkenstein wie bei der ersten Tour.

Rückweg vom Großen Falkenstein auf den beschilderten Wanderwegen über Höllbachgspreng, Höllbachschwelle zum Parkplatz in Scheuereck.
Tourdaten: 10,5km, 660Hm


Eine dritte GPS-Tour führt vom Wanderparkplatz Schleicher auf unmarkierten, alten Wegen und Steigen hinauf zum Fürstenstand (Sallerriegel). Über alte Pfade erreicht man den Ahornriegel und danach den offiziellen Wanderweg „Kreuzstraßl-Falkenstein“ (NP-Wanderlinie Esche). Diesem Wanderweg folgt man bergauf, bis man an die oben beschriebene Wegkreuzung kommt. Hier weiter wie bei der ersten Tour.

Der Rückweg ist bei dieser Tour unspektakulär und schnell, da die alten Wege und Pfade hier tlw. wegen größerer Käfer- und Windwurfflächen nicht mehr zu finden und zu begehen sind. Zunächst auf dem Wanderweg Ri. Zwiesler Waldhaus, dann auf dem Radweg und auf Forststraßen Ri. Süden zum Parkplatz Schleicher.
Tourdaten: 14km, 770Hm – auf dieser Tour GPS nutzen!

Hinweis: Nicht markierte Wege, die sogenannten „sonstigen Wege und Steige“ im Kerngebiet dürfen lt. Nationalparkverordnung nur in der Zeit vom 15.07. bis 15.11. eines jeden Jahres begangen werden.

GPS-Übersichtskarte
Karte
GPS-Tracks (gpx)