Drei Zwerge – Kultfelsen am Hohen Filzberg

Drei Zwerge am Hohen FilzbergDie „Drei Zwerge“ sind eine markante Felsformation auf 1250m Höhe am Hohen Filzberg, die Felsengruppe besteht aus drei hohen, eng beieinander stehenden Felsblöcken.

Die Waldverjüngung ist hier oben mittlerweile weit fortgeschritten. Bis zu 10m hohe Jungfichten im dichten Bestand, lassen die Felsengruppe wieder mehr und mehr im jungen Hochwald verschwinden. Neben dem Zustieg vom Sagwasser über Tummelplatz und Hochwaldsteig wird im zweiten Teil dieses Beitrages auch die Aufstiegsvariante vom Reschbachtal über den alten Grafensteig beschrieben.
Nicht markierte Wege, die sogenannten „sonstigen Wege und Steige“ im Kerngebiet dürfen lt. Nationalparkverordnung nur in der Zeit vom 15.07. bis 15.11. eines jeden Jahres begangen werden.


Von der Sagwassersäge über Tummelplatz und Hochwaldsteig zur Felsengruppe „Drei Zwerge“ am Hohen Filzberg – Nationalpark Bayerischer Wald (6,5km, 460Hm)

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz an der Sagwassersäge, hier folgt man dem ausgeschilderten NP-Wanderweg zum Tummelplatz. Vom Tummelplatzhaus wandert man vorbei am neu renovierten Backofen nach Norden, nach etwa 70m erreicht man die Abzweigung zum oberen Reschbachtal, hier hält man sich jedoch links und geht geradeaus auf einem unbeschilderten Steig weiter, man ist nun auf dem Hochwaldsteig. Der Steig führt immer flach und weitgehend geradeaus den Osthang des Sulzriegels und des Hohen Filzbergs entlang, bis zum Finsterauer Lusensteig und hier in der Verlängerung dem Kleinen Schwarzbach folgend zum Kirchlinger Stand. Der Hochwaldsteig ist großteils aufgelassen, er hat keine funktionierenden Wegdrainagen mehr und ist deshalb in den Abschnitten Sulziegel/Brunntobel und Tieffilz/Schreiende Seige ziemlich naß. Wasserfeste Schuhe sind auf diesem Steig zu empfehlen!

Nach etwa 1,6km macht der Steig eine leichte Rechtsbiegung, hier zweigt ein alter Weg links, die Hochfilzleite hinauf zu den „Drei Zwergen“ ab. Dieser Steig ist ca. 1km lang und nicht freigeschnitten, er wird jedoch sichtbar bewandert und ist vorerst gut erkennbar. Nach ca. 250m quert der Steig eine Totholzfläche, führt danach wieder bequem, leicht bergauf weiter. Im oberen Steigabschnitt, kurz vor den Felsen erreicht man eine weitere Totholzfläche, in diesem Bereich ist der Steig etwas verfallen und schwerer zu erkennen, hier etwas links halten. Der Pfad endet in einem dichteren Fichtenbestand, direkt bei der Felsengruppe der „Drei Zwerge“, die erst kurz vor dem Erreichen zu sehen ist.

Hochfilz: Das Hochfilz (Schachtenwiese) liegt ca. 200m südwestlich von den „Drei Zwergen“, hierhin führt kein erkennbarer Weg bzw. Pfad, ebenso zum Hohen Filzberg. Vom Hohen Filzberg verläuft eine alte, mittlerweile schlecht erkennbare Forstlinie nach Süden über das Tieffilz zum Sulzriegel (Hochgfeichtetstein).

Rückweg wie Hinweg (13km). Alternativ auf dem Hochwaldsteig nach Norden weiter bis zum beschilderten Finsterauer Lusensteig und dann über den Lusen wieder zurück zur Sagwassersäge (17km).


Vom Wanderparkplatz im Reschbachtal bei Mauth/Finsterau über den Grafensteig zu den „Drei Zwergen“ (3,5km, 400Hm)

Von den kurz hintereinanderliegenden Wanderparkplätzen „Schwarzbachbrücke“ oder „Oberes Reschbachtal“ der Beschilderung Ri. Tummelplatz (Arnika) bergauf folgen. Nach ca. 1km kreuzt man eine Sandstraße, hier führt der markierte Wanderweg zum Tummelplatz nach links die Sandstraße weiter. Will man direkt zu den „Drei Zwergen“, überquert man die Sandstraße und folgt nun einem unbeschilderten, alten Waldweg, dem alten Grafensteig weiter bergwärts. Man quert kurz darauf nochmal einen Steig, danach macht der Hauptweg eine Rechtskehre und man erreicht den Brunnen am Grafensteig.

Auf der kleinen Lichtung beim Brunnen stand früher auch eine Diensthütte, die Hirschkopfhütte, diese wurde 1995 abgebaut und steht heute im Museumsdorf Finsterau. Etwa 60m nach dem Brunnen kommt man an eine Wegabzweigung, hier links abzweigen und auf diesem alten Weg ca. 500m, immer geradeaus bis zum querenden Hochwaldsteig hochgehen. Dem Hochwaldsteig folgt man nun etwa 10m nach rechts, dann zweigt der oben beschriebene Steig über die Hochfilzleite zu den „Drei Zwergen“ links ab.

Rückweg wie Hinweg (7km). Alternativ auf dem Hochwaldsteig zum Tummelplatz oder in der Gegenrichtung zum Finsterauer Lusensteig und von da auf den beschilderten Steigen zurück ins Obere Reschbachtal.

Alte Karte
GPS-Track (gpx)