Drachenwand Klettersteig – Mondsee im Salzkammergut

Drachenwand Klettersteig am Mondsee

Drachenwand Klettersteig – Bekannter und beliebter, mittelschwerer Klettersteig auf die Drachenwand bei St. Lorenz am Mondsee im Salzkammergut. Der Klettersteig (B,C, kurz D) ist durch seine Lage (Südosthang) und die Gipfelhöhe (1060m) relativ früh begehbar.

Anfahrt: Von Mondsee auf der B154 am westlichen Seeufer entlang, rechts nach St. Lorenz abbiegen und weiter bis zum Gasthof Drachenwand (Klettersteigparkplatz).

Zustieg (30 Min., 170 Hm): Vom Parkplatz am Gasthof Drachenwand folgt man der Ausschilderung „Drachenwand Klettersteig“. Nach 15 Min. erreicht man die Theklakapelle und nach weiteren 15 Min. ist der Einstieg zum  Drachenwand-Klettersteig erreicht.

Aufstieg (2 Std., 400 Hm): Am Einstieg gewinnt man über ein paar solide Eisenleitern links vom Wasserfall rasch an Höhe. Gleich danach erreicht man eine markante Felsrinne mit dem Wasserfallzulauf, Wasser fließt hier hauptsächlich im Frühjahr, im Sommer ist dieser Einschnitt meist trocken. In gestuftem Gelände geht es danach mäßig steil weiter empor, der Fels wird nun von Meter zu Meter besser und stellt sich deutlich auf. Über eine Rinne und eine steilere Felswand erreicht man die sog. Franzosenschanze. Eine grüne Tonne und ein Schild markieren hier rechts den Abzweig zur neueren Steigvariante mit Seilbrücke (B,C), geradeaus führt der ursprüngliche Steig über eine Plattenwand (C,D) hoch, bis sich etwas weiter oben beide Varianten wieder treffen.
Danach geht es noch über eine mit Stiften besetzte, nahezu senkrechte Felsplatte und dann weiter in schönem Fels über den Zackengrat zur letzten finalen Steilstufe (B/C) vor dem Gipfel. Über einen breiten, felsigen Rücken erreicht man in wenigen Schritten den höchsten Punkt mit dem Gipfelkreuz (1060 m).

Abstieg (1,5 Std., 650Hm): Am Gipfelkreuz folgt man auf einem Pfad dem Bergkamm in westlicher Richtung. Vorbei am Drachenauge (Felsenfenster) erreicht man nach etwa 200m eine kleine Scharte an der es steil links hinunter geht. Nun hinab bis in die Senke, hier einen kleinen Bachlauf überquerend zum „Drachenschlund“ und gleich wieder einen steilen Gegenanstieg hinauf. Danach in Serpentinen den tlw. mit Drahtseilen und Leitern versicherten, schmalen Bergsteig durch den Saugraben hinab zum Abzweig „Klettersteig Drachenwand“, hier weiter zur Theklakapelle und zurück zum Ausgangspunkt beim Gasthof Drachenwand.

Der Abstieg über den steilen, tlw. ausgesetzten Normalweg ist besonders bei Nässe gefährlicher als der eigentliche Drachenwand-Klettersteig.

Schwierigkeit: B,C, kurz D
Aufstieg: 2 Std 
Abstieg: 1,5 Std

Höhenmeter gesamt: 570 Hm, davon 400 Hm Klettersteig (ab Einstieg)

GPS-Karte
GPS-Track (gpx)