Arberseewand – Auf dem alten Seewandsteig zum Arber

Großer Arber über ArberseewandsteigDurch die Arberseewand zum Großen Arber (1456m) und über den Geigenbach zurück – Rundwanderung auf tlw. alten, unbeschilderten Steigen.

Diese Rundtour führt durch die Arberseewand, der Seewandsteig gehörte früher zum Wanderwegenetz im Arbergebiet und war beschildert. Heute ist der Steig nicht mehr ausgeschildert und darf nur vom 1.7. bis 30.10 begangen werden. Das gleiche gilt auch für den Zustieg über den alten Steig 5a.

Der Steig durch die Arberseewand ist einer der schönsten und einsamsten Steige im Arbergebiet, er wurde 1908 von Sektionen des Bayerischen Waldvereins angelegt und früher auch Niederleuthner-Steig genannt - Anton Niederleuthner hat 1883 den Bayerischen Waldverein gegründet. Im Jahr 2015 wurde der Seewandsteig durch den Naturpark Bayerischer Wald für die Monate November bis Juni gesperrt, gleichzeitig wurden auch die Weg-Beschilderungen entfernt.

Start dieser Tour ist am Arberseehaus (Großer Arbersee, 935m), hinter dem Seehaus überquert man eine kleine Brücke, hält sich dann links und folgt dem Weg 9 in Richtung Bodenmais. Man kreuzt als nächstes eine Forststraße, nach insgesamt ca. 700m, an der zweiten Forststraße zweigt man ohne Beschilderung rechts auf einen Querweg ab. Nach weiteren 150m macht dieser Weg eine Kehre, hier geht man geradeaus weiter, diese Stelle ist zugleich der Einstieg zum Seewandsteig (Nr.5).

Ein weiterer Zustieg ist der alte Steig 5a, man geht hier nach der kleinen Brücke am Arberseehaus rechts den Seeweg entlang. Nach etwa 500m fließt ein Bach den Hang herab, auf der linken Seite dieses Bachlaufes führt der alte Steig nun steil bergwärts (GPS-Track). Dieser Steig wird scheinbar weniger begangen, ist manchmal etwas schlecht zu erkennen aber trotzdem gut begehbar, manche der alten 5a Markierungen sind noch zu sehen. Auf diesem Pfad erreicht man nach ca. 500m den querenden Seewandsteig (Nr.5).

Weiter geht es auf dem Arberseewandsteig, dieser ist insgesamt 2km lang, am oberen Ende kommt man zum beschilderten Wanderweg „Großer Arber – Mittagsplatzl“. Vereinzelt liegen Bäume über dem felsigen Steig was aber kein größeres Problem darstellt, vermutlich wird dieser Bergsteig bewusst nicht mehr erhalten. Hat man den Hauptwanderweg erreicht, besteht die Möglichkeit für einen Abstecher nach Süden zum Mittagsplatzl (1340m) – hin und zurück etwa 1,5km. Auf einer geraden Schneise nach Norden erreicht man schließlich den Großen Arber.

An der Arberbergstation führt südöstlich ein beschilderter, steiniger Wanderweg wieder zum Großen Arbersee hinunter. Der Wanderweg wechselt im unteren Teil auf eine Forststraße die zum Arbersee führt. Diese Sandstraße macht im weiteren Verlauf eine große Linkskehre, hier hat man die Möglichkeit auf einem unmarkierten Pfad direkt, immer den Kaskaden des Geigenbaches folgend zum Ostufer des Arbersees abzusteigen (GPS-Track). Im unteren, flachen Bereich dieses Pfades liegt etwas Totholz, hier geht man die letzten 30m bis zum Seewanderweg auf der linken Seite der Totholzfläche entlang. Am Arbersee angelangt, führt der Seeweg zurück zum Ausgangspunkt am Arberseehaus.
Tourdaten: 9km, 600Hm (ohne Abstecher zum Mittagsplatz)

GPS-Karte
GPS-Track (gpx)